Bosch Professional Wärmebildkamera GTC 400

Die Bosch GTC 400 C ist eine überraschend vielfältige Wärmebildkamera. Sie benötigen eine Wärmebildkamera mit WiFi-Hotspot und App-Lösung, einfacher Bedienung und Infrarotsensor für hochwertige Aufnahmen? Mit der GTC 400 C bringt Bosch ein neues Modell auf den Markt. Das Gerät dient, im Gegensatz zum GIS-Modell, zum Messen verschiedener Temperaturen auf einer großen Fläche. In Sachen Bedienung und Funktionen sind einige Gemeinsamkeiten zum GIS-Modell zu finden. Durch individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und Funktionen zeigen sich jedoch auch einige Vorteile des neuen Modells.

Bosch GTC 400 – Benutzerfreundliche Bedienung

Wärmebildkamera Bosch GTC 400 CDie GTC 400 C von Bosch besticht mit wenigen Navigationstasten und einem intuitivem Keypad. Alle Funktionen kann man einfach und schnell auswählen und es bedarf daher keiner langen Einarbeitungszeit in das Gerät. Zudem beginnt die Messung, sobald das Gerät eingeschaltet wird. Ein weiterer Faktor, der ein schnelles Arbeiten gewährleistet. Einen weiterer Vorteil der Wärmebildkamera bietet auch die vorinstallierte Liste mit Materialien und den dazugehörigen Emissionsgraden. Zusätzlich kann man auch benutzerdefinierte Werte einfügen und ergänzen. Durch diese Funktion kann man gerade deswegen bestmögliche Messungen erzielen.

Bessere Aufnahmen durch integrierte Kamera der GTC 400 C

Die neue Wärmebildkamera von Bosch verfügt über eine integrierte visuelle Kamera. Diese Funktion dient der verbesserten Anzeige von Wärmebildern sowie Echtbildern. Die Aufnahmen werden zudem inklusive der Temperaturwerte angezeigt. Hierbei verhält sich die angezeigte Skala dynamisch. Sie passt sich also immer den gemessenen Minimal- und Maximalwerten an. Benötigt man eine einheitliche Referenzskala, so kann man die Werte fixieren oder manuell einstellen. Durch eine Personalisierung der Farbdarstellung innerhalb der Aufnahmen kann das neue Modell von Bosch auch feine Temperaturschwankungen anzeigen und feine Kontraste werden besser dargestellt.

Integrierter Speicher der Bosch Wärmebildkamera

Um bequemer arbeiten zu können, verfügt die GTC 400 C über einen Speicherplatz für ca. 500 Aufnahmen. So können frühere Wärmebilder für etwaige Rückfragen auf dem Gerät belassen werden. Alle Daten werden als jpg-Format gespeichert. Um eine leichtere Zuordnung zu gewährleisten, werden Wärmebilder als …X.jpg und Echtbilder als …Y.jpg separat abgespeichert. Desweiteren speichert die Wärmebildkamera alle Rohdaten. So können die Aufnahmen später in der App nachbearbeitet werden.

Infrarotsensor für detaillierte Aufnahmen

Die GTC 400 C bringt einen Infrarotsensor mit einer thermischen Auflösung von 160 x 120 mit. Die thermische Empfindlichkeit des Geräts liegt dabei bei weniger als 50 mk. Das bedeutet, dass Termperaturunterschiede von weniger als 5 Grad Celsius gemessen werden können. Der Messbereich liegt zwischen -10 Grad Celsius und +400 Grad Celsius. So ist die Wärmebildkamera besonders für detailgetreue Aufnahmen geeignet, da auch sehr geringe Temperaturveränderungen erfasst werden können.

Farbdisplay mit 3,5-Zoll der Bosch GTC 400

Bosch setzt bei dem neuen Modell auf ein großes 3,5-Zoll Farbdisplay. Alle Messergebnisse werden detailliert wiedergegeben und können daher als eingefrorene Aufnahme oder als Realbild betrachtet werden. Das große Display erleichtert aber auch, kleinere Bereiche in den Aufnahmen gut wahrzunehmen. Eine weitere Funktion ist die Bild-in-Bild-Darstellung. Aufnahmen kann man so im gemeinsamen Kontext betrachten. Messungen können zudem einfacher zugeordnet und lokalisiert werden. So kann man Problemstellen schneller aufdecken und analysieren.

Das Design ist kompakt. Die GTC 400 C liegt durch ihre Größe und das kompakte Design aber auch besonders angenehm in der Hand und ist so für den täglichen Gebrauch geeignet. Das Gewicht von 0,54 Kilogramm unterstützt die einfache Handhabung. Für einen professionellen Einsatz auf der Baustelle ist die Wärmebildkamera staub- und spritzwassergeschützt (IP53).

Die Infrarotkamera besitzt duale Power für mehr Flexibilität. Bosch setzt bei seinem neusten Modell auf eine Duale Power Source. Die GTC 400 C kann sowohl mit einem 12 V-Li-Akku betrieben werden, als auch mit Standard-Alkaline-Batterien (AA). Dieses System gewährleitet einen flexiblen Einsatz des Gerätes.

Datenübertragung der Bosch GTC 400

Datenübertragung durch USB-Schnittstelle

Ein weiteres Feature der GTC 400 C ist die USB-Schnittstelle, die das Gerät mitbringt. So kann man die ermittelten Daten einfach auf den PC übertragen. Gemeinsam mit der Wärmebildkamera kann man zudem die „GTC Transfer-Software“ benutzen. Diese Software erleichtert die Erstellung von Angeboten und Berichten zusätzlich und schafft eine transparente Basis mit dem Kunden.

Datenübertragung über WiFi

Die Wärmebildkamera von Bosch setzt außerdem auf einen integrierten WiFi-Hotspot. Mit Hilfe der Bosch Measuring Master App kann so eine einfache und schnelle Übertragung der Bilder erfolgen. Die App ist sowohl im Apple-Store, als auch für alle Android-Geräte verfügbar. Beide Schnittstellenlösungen eignen sich, um alle Aufnahmen innerhalb kurzer Zeit mit Kollegen oder Kunden zu teilen.

 

Fazit zur Wärmebildkamera Bosch GTC 400 C

Durch mögliche Personalisierungen im Bereich Skalawerte und Farbdarstellung wird eine Anpassung an individuelle Anforderungen gewährleistet. Die Wärmebildkamera GTC 400 C von Bosch besticht nicht zuletzt deswegen durch ihre einfache und unkomplizierte Benutzung. Der integrierte Speicher bietet zudem Platz für ca. 500 Bilder. Brilliante Aufnahmen sind durch eine integrierte Kamera und einen 160 x 120 Infrarotsensor möglich. Großer Vorteil ist die einfache Bildübertragung über WiFi und USB. Mit Hilfe der App bzw. der Software ist ein transparentes Arbeiten mit dem Kunden möglich. Durch die Duale Power Source Lösung kann auch trotz leerem Akku flexibel weitergearbeitet werden. Die Kamera ist auf dem neusten Stand der Technik und eignet sich für den alltäglichen Gebrauch, unabhängig von der Umgebung. Die GTC 400 C bietet die perfekte Ergänzung zum GIS-Modell und passt außerdem in jedes Budget.